PNF - Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation


Das Hauptziel der PNF-Techniken in der Physiotherapie ist die Optimierung und Ökonomisierung des Bewegungsverhaltens. Die Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation, kurz PNF, ist ein physiotherapeutisches Analyse- und Behandlungskonzept. Nach diesem PNF-Konzept analysieren wir in unserer Physiopraxis in Schmargendorf zunächst das Bewegungsverhalten im Vergleich zur gesunden (physiologischen) Bewegung. Ist das Bewegungsverhalten durch eine Erkrankung oder Degeneration beziehungsweise nach einer Verletzung oder Operation gestört, kann mithilfe von PNF-Techniken eine Verbesserung in der Physiotherapie eingeleitet werden. Gemeinsam mit unserer Patientin oder unserem Patienten legen wir ein individuelles Ziel zur Verbesserung des Bewegungsverhaltens fest.

Physiologisch optimale Bewegungsabläufe

Unter Anwendung der PNF-Techniken möchten unsere Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten pathologisch veränderte Bewegungsabläufe wieder zu physiologisch optimalen Bewegungsabläufen umwandeln. In unserem zentralen Nervensystem sind alle physiologischen Bewegungsmuster der einzelnen Körperregionen sowie alle Gesamtbewegungsmuster abgespeichert. All unsere Bewegungsmuster zeichnen sich durch eine definierte Dreidimensionalität aus. In jedem Bewegungsmuster unserer Arme und Beine steckt immer auch eine beugende oder streckende Komponente des Ellbogens beziehungsweise des Kniegelenks. Diese Erkenntnis nutzen die Therapeuten bei der PNF, der Propriozeptiven Neuromuskulären Fazilitation, für die Neuausrichtung und Optimierung von Bewegungsabläufen. Durch spezielle Interventionen wie Berührungen, Dehnungen oder Druckausübung werden physiologische (gesunde) Bewegung fazilitiert (angebahnt). Sind die gesunden Reaktionen weniger sichtbar, arbeiten unsere Physiotherapeuten und Physiotherapeuten in unserer Physiopraxis in Schmargendorf mit PNF-Techniken.